Bestellung von 2 Hochleistungsscannern und einem weiteren Hochleistungssortierer

Das Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH in Stuttgart hat drei weitere Scanner bzw. Sortierer bestellt um Ihren bestehenden Maschinenpark zu modernisieren. Zwei weitere SCAMAX Hochleistungsscanner Typ 821cd der Firma InoTec GmbH Organisationssysteme und ein weiterer Sorter HLS4 mit 60 Sortierfächern der Firma Mcon Global GmbH gehören zukünftig zum Maschinenpark der Optica. Wir freuen uns, dass …

Weiter →

Einführung eines Systems zur automatischen Verarbeitung von Muster16 – Rezepten

Um die Hilfsmittelrezepte effektiver abrechnen zu können, hat die Firma Insulet Germany GmbH in München ein System zum Scannen und zur OCR/ICR- Erkennung von Muster16 – Rezepten in Auftrag gegeben. Damit soll die Abrechnung der Rezepte effektiver gestaltet werden. Die Firma Insulet Germany GmbH vertraut damit auch auf die Kompetenz der SCE Software & Services …

Weiter →

Erweiterung des Scanner Parks um einen SCAMAX Hochleistungsscanner

Die Firma DOCUBYTE HM GmbH erweitert ihren bestehenden Scannerpark um einen SCAMAX Hochleistungsscanner 621cd. Auf Grund der guten Erfahrungen mit den vorhandenen Modellen SCAMAX 413cd und SCAMAX 423cd hat Geschäftsführ Holger Martens dieses System bestellt. Wir freuen uns, dass die Fa. DOCUBYTE HM GmbH weiterhin auf die bewährte Technik – Made in Germany – setzt.

Weiter →

Zwei Sortiermaschinen mit Drucker beim Optica Abrechnungszentrum in Stuttgart in Betrieb genommen

Das Abrechnungszentrum in Stuttgart hat das Komplettsystem der Sortiermaschinen HLS4 mit 60 Sortierfächern sowie den Rezeptdruckern in Betrieb genommen und somit die endgültige Abschaltung der alten Sortiermaschinen vom Typ RS85 in die Wege geleitet. Damit ist das gleichzeitige Sortieren und Bedrucken von Rezepten in einem Arbeitsgang möglich. HLS4 mit optionalem Drucker

Weiter →

Neue Scanner bei DSW21-Dortmunder Stadtwerke AG

Lieferung eines Hochleistungsscanners SCAMAX 413cd und Contex Großformatscanners 4450 zum Erfassen des Posteingangs sowie zur Archivierung von Plänen und Grundrissen. Gleichzeitig hat die DSW21 einen Wartungsvertrag über 48 Monate abgeschlossen.

Weiter →